Statistik

KONTAKT

Die Kirchliche Statistik 2016 (Langfassung mit Einzelauswertung aller Kirchengemeinden liegt in allen Dekanatsgeschäftsstellen vor) umfasst:

  • die Daten, die aufgrund des Erhebungsbogens der Deutschen Bischofskonferenz jährlich (Stand: 31.12.2016) ausgewertet werden
  • die daraus resultierenden historischen Daten, die Tendenzen und Entwicklungen aufzeigen
  • die Statistik über die Anzahl der Katholiken anderer Muttersprache/ Staatsangehörigkeit
  • Altersstatistik der Diözese und Dekanate
  • exemplarisches Kartenmaterial

 

KIRCHLICHE STATISTIK 2016

Katholikenzahl

  • Zum Stand 31.12.2016 lebten in unserer Diözese 1.846.997 (2015: 1.857.581 = - 10.584) Katholiken.
  • Das Durchschnittsalter der Katholiken in der Diözese Rottenburg-Stuttgart betrug im Jahr 2016 45,06 Jahre (2015: 44,91). Die katholischen Frauen werden im Durchschnitt weiterhin ca.3 Jahre älter als die Männer.
  • Der prozentuale Anteil der ausländischen Katholiken liegt bei 14,64 % (2015:14,39 %) und steigtseit 2009 kontinuierlich an.Unter den Katholiken mit anderer Staatsangehörigkeit sind die größten Gruppen Italiener (98.970), Kroaten (69.379), Polen (46.195), Portugiesen (18.387 - mit Brasilien, Angola, Mosambik), Spanier (12.888 - mit Lateinamerika) und Ungarn (10.682).

Gottesdienstteilnahme

  • Die Erhebung der Gottesdienstteilnahme erfolgt durch Zählung jeweils am 2. Sonntag in der Fastenzeit und am 2. Sonntag im November des jeweiligen Jahres. In der Statistik wird der Durchschnittswert dieser beiden Zählungen ausgewiesen.
  • Diese Anzahl betrug im Jahr 2016 in der gesamten Diözese 174.709 (2015: 176.395).
  • Prozentual auf die Gesamt-Katholikenzahl bezogen entspricht das einem Anteil von 9,46 % (2015: 9,50 %).
  • Die Anzahl der Gottesdienstteilnehmer im Vergleich zur Katholikenzahl sinkt weiterhin kontinuierlich. Der Höchstwert lag im Jahr 1947 bei 54,38 % (absolute Bevölkerungs- und Katholikenzahlen waren zu der Zeit wesentlich geringer). Seit 1991 hat sich der Gottesdienstbesuch halbiert.

Taufen

  • Im Jahr 2016 fanden insgesamt 13.429 (2015: 13.308) Taufen statt.
  • Prozentual auf die Gesamt-Katholikenzahl bezogen entspricht das einem Anteil von 0,73 % (2015: 0,72 %).
  • Es fällt auf, dass von den 2015 und 2016 geborenen Kindern 86,00 % im Jahr 2016 getauft wurden. Im Vergleich zu den Vorjahren wird deutlich, dass immer mehr Abstand zwischen Geburt und Taufe liegt.
  • Der Anteil der Taufen aus konfessions-/religionsverbindenden Ehen hat sich seit den 50er Jahren mehr als verdoppelt. Es gibt mehr konfessions-/religionsverbindende Ehen: 2005 wurde erstmals die 40 %-Marke (mit 40,19 % ) überschritten. Der Höchstwert lag im Jahr 2012 bei 42,41 %, aktuell steht er bei 41,16 %. Gleichzeitig hat sich der Anteil der Taufen aus rk/ev Ehen hat seit 1980 von 25,01 % auf aktuell 20,22 % reduziert.

Erstkommunionen

  • Im Jahr 2016 fanden insgesamt 14.788 (2015: 14.583) Erstkommunionen statt.
  • Prozentual auf die Gesamt-Katholikenzahl bezogen entspricht das einem Anteil von 0,80 % (2015: 0,79 %).

  Firmungen

  • Im Jahr 2016 fanden insgesamt 12.733 (2015: 15.680) Firmungen statt.
  • Prozentual auf die Gesamt-Katholikenzahl bezogen entspricht das einem Anteil von 0,69 % (2015: 0,84 %).
  • Schwankungen bzgl. der einzelnen Jahre ergeben sich aus der unterschiedlichen „Firmpraxis“ (in vielen Dekanaten / Gemeinden wird nur alle 2 Jahre gefirmt).

Trauungen

  • Im Jahr 2016 fanden insgesamt 3.414 (2015: 3.420) Trauungen statt.
  • Prozentual auf die Gesamt-Katholikenzahl bezogen entspricht das einem Anteil von unverändert 0,18 %.
  • Nur noch 66,52 % (2015: 68,89 %) der Paare (2.356) wurden im selben Jahr zivilrechtlich getraut. 

Eintritte

  • Die Gesamtzahl der Eintritte (Personen, einschl. Minderjährige aus christlichen Religionsgemeinschaften (evangelische und andere),die in die katholische Kirche eingetreten sind) in der Diözese betrug im Jahr 2016 165 (= 0,009 % - Vorjahr 0,013 %).

Wiederaufnahmen

  • Die Gesamtzahl der Wiederaufnahmen (Personen, einschl. Minderjährige, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind und wieder in die katholische Kirche aufgenommen wurden) in der Diözese betrug im Jahr 2016 415 (2015: 422) (= 0,02 %).

Austritte

  • Insgesamt gab es im Jahr 2016 13.581 (2015: 14.841) Austritte in der Diözese.
  • Dies entspricht einem prozentualen Anteil von 0,74 % (Vorjahr: 0,80 %)

Bestattungen.

  • Die Gesamtzahl der Bestattungen in der Diözese betrug im Jahr 2016 17.243 (2015: 18.493) = 0,93 %.

 

Details zu Einrichtungen der einzelnen Dekanate, Seelsorgeeinheiten und Kirchengemeinden finden Sie auch auf der Diözesanen WEB-Karte. Dort haben Sie auch die Möglichkeit anhand der aktuellen SINUS-Daten mehr über die Zusammensetzung der Bevölkerung vor Ort zu erfahren. Ergänzend können allgemein folgende statistische Daten für bestimmte Fragestellungen zur Bevölkerungsentwicklung allgemein hilfreich sein:·

 

Vorjahre: 2016 / 2015 / 2014 / 2013 / 2012 / 2011 / 2010 / 2009 / 2008 / 2007 / 2006